DyeSub Druck – Sublimation – Farbstoffdiffusion

Sublimationsdruck | DyeSub Printing | com2C

Wie funktioniert DyeSub bzw. Sublimationsdruck?

Der DyeSub Druck (Farbstoff-Sublimationsdruck) ist ein Druckverfahren, in dem Farbstoffe mithilfe von Hitze (bis zu 230 °C) auf einen Bedruckstoff übertragen werden. Als neues Druckverfahren wurde der Sublimationsdruck Ende der 1960er Jahre eingeführt.

Sublimation bezeichnet den direkten Übergang eines Elements vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand, ohne sich vorher zu verflüssigen. Technisch ist dies für DyeSub-Drucker nicht ganz korrekt, wie sich nach der Namensgebung herausstellte. Ein Übergang zwischen dem festen und dem gasförmigen Zustand ohne Durchlaufen einer Flüssigkeitsphase ist im DyeSub-Verfahren nicht zu 100% möglich – in gewissem Maße verflüssigt sich der Farbstoff stets. Die korrekte Bezeichnung für den Prozess muss also Farbstoffdiffusion lauten.

Der (überwiegend) gasförmige Farbstoff dringt in das zu bedruckende Material ein (Textil) oder schlägt sich darauf nieder (Kunststoff).  

Im Farbstoffsublimationsverfahren bzw. Diffusionsverfahren können solche Medien bedruckt werden, die überwiegend aus Polyester (PES), Polyacrynitil (PAN) oder Triacetat (CTA) bestehen oder über eine entsprechendes Coating verfügen.

Agrregatzustände | Sublimationsdruck | com2C

Das Besondere am Polyester: Der Farbauftrag ergibt keine Schicht auf dem Bedruckstoff, sondern verbindet sich
komplett mit dem Untergrund. Der Farbauftrag der wasserbasierten Sublimationstinten ist nicht spürbar. Mit diesem Verfahren werden Textilien lichtecht und waschfest. Die Atmungsaktivität bleibt erhalten, was einen
weiterhin hohen Tragekomfort gewährleistet. Polyester ist so strapazierfähig und dauerhaft, dass die bedruckten Produkte problemlos im Außenbereich eingesetzt werden können.

 

 

Bei dünnen Materialien kann ein Durchdruck erreicht werden, d.h. das Motiv ist von beiden Seiten sichtbar.

Die Einsatzschwerpunkte dieses Druckverfahrens sind Flaggen, Textil-Banner, Deko, Fashion und Interior Design.

Sublimationsdruck

die unterschiede

DyeSub transfer/Paper bzw. Sublimations – Transferdruck
Das spiegelverkehrte Motiv wird auf ein Transferpapier gedruckt. Über eine Transferpresse wird das Motiv unter Einwirkung von Druck und Hitze auf den Bedruckstoff übertragen.

DyeSub direct bzw. Sublimations-Direktdruck
Die meisten großformatigen Druckmaschinen können Druckmedien direkt bedrucken.

 

DyeSub Printing | Sublimationsdruck | com2C

Vorteile

extrem haltbarer Druck

➛ für den Außeneinsatz geeignet (UV-beständig)

hohe Farbbrillanz und Druckqualität

➛ Durchdruck möglich (Motiv auch auf der Rückseite sichtbar)

➛ keine Gesundheitsgefährdung durch die Tinten (lösungsmittelfreies Druckverfahren)

➛ kostengünstiger Druck

Nachteile

➛ eingeschränkte Auswahl an Druck­medien (mind. 85% Polyester bzw. Polyester-Beschichtung, natürliche Fasern aus Baum­wolle oder Wolle sind weniger geeignet)

➛ Druckmedien müssen hitzebeständig sein

➛ Medien schrumpfen während des Druckvorgangs leicht (1-4%)

➛ Bestes Druckbild auf weißem Grund, blasser Farbeindruck auf getönten Textilien, kein Weißdruck möglich

Ein hochwertiges Textil für den Sublimationsdruck von com2C ist das BacklitTex 116 DLUV M W FR

Ähnliche Artikel

Über den Blog

Seit über 20 Jahren sind innovative Digitaldruckmedien der Schwerpunkt unserer Arbeit. Wir testen, forschen, entwickeln und produzieren. Wir drucken, kalibrieren, laminieren und kaschieren. Dabei stoßen wir immer wieder auf interessante technische Zusammenhänge oder coole Workarounds zu speziellen Aufgabenstellungen. Diese Themen möchten wir gerne mit Ihnen teilen und hoffen, dass Sie in unserem gesammelten Druckmedien-Wissen den ein oder andern nützlichen Hinweis finden. Die Sammlung wird stetig erweitert.

com2C goGreener - Nachhaltige, umweltfreundliche Druckmedien

GoGreener

Jetzt unseren grünen Produkte entdecken->

Zu unseren Produkten

Abonnieren Sie unseren Newsletter